Über unsLymphödemAktuellesKurseKontaktLinksInterner BereichForum

Was ist "Manuelle Lymphdrainage"?


Die manuelle Lymphdrainage ist eine Therapieform der physikalischen Anwendungen. Ihre Anwendungsgebiete sind breit gefächert. Sie dient vor allem als Ödem- und Entstauungstherapie ödematöser Körperregionen, wie Körperstamm und Extremitäten (Arme und Beine), welche nach Traumata oder Operationen entstehen können. Besonders häufig wird diese Therapie nach einer Tumorbehandlung bzw Lymphknotenentfernung verschrieben.

Die manuelle Lymphdrainage...
...wirkt auf das Lymphsystem direkt unter der Haut
...wirkt auf die Klappen
...Unterstützt den Transport der Lymphflüssigkeit Richtung Angelus

Wirkung der Lymphdrainage...

...entwässernd, entstauend
...entgiftend, entschlackend
...beruhigend, entspannend
...das Immunsystem stärkend

 

Kompression

Bei ausgeprägten lymphatischen Erkrankungen (Stauungen) wird diese Therapie mit Kompressionsverbänden (Kompressionsbinden oder nach Maß gefertigte Kompressionsstrümpfe), Hautpflege und spezieller Bewegungstherapie kombiniert und unter dem Begriff Komplexe Physikalische Entstauungstherapie (KPE) zusammengefasst.

Die Kompression mittels Bandagen und Kompressionsstrümpfen ist ein wesentlicher Bestandteil der manuellen Lymphdrainage(ML).
Die KPE gehört ebenfalls zur Ausbildung unserer Mitglieder.

 

Indikationen

Lymphknoten im Kopf-/Halsbereich

Kopf- und Halsbereich
- Migräne
- Zustand nach grippalen Infekten
- Chronische Schleimhautkatarrhen
- HWS-Syndrom
- Ödem nach Zahnextraktion
- Nervenschmerzen im Gesicht
- Gesichtsnerv-Lähmung

 

Lymphsystem Brustbereich

Im Brust-Rückenbereich
- BWS-Syndrom
- LSW-Syndrom
- Lumbalgien
- Ischialgien
- Ödeme nach Rippenfrakturen
- Verspannungen

 

Ein Lymphknoten

Im Arm- und Beinbereich
- Armlymphödem nach einer oder beidseitiger Brustamputation
- Armlymphödem bei primärer Fehlbildung der Lymphgefässe
- Sudeck'sche Dystrophie
- Ödeme nach Knochenbrüchen
- Ödeme nach Verstauchungen, Verrenkungen, ausgekugelten Gelenken
- Blutergüsse
- Beinlymphödeme nach Unterleibsoperationen
- Beinlymphödeme nach Genitaoperationen
- Beinlymphödeme bei primärer Fehlbildung der Lymphgefässe
- Beinödeme bei venöser Insuffizienz (z.B. Krampfadern, offene Beine etc.)
- Ödeme nach Meniscusoperationen
- Hüftarthrose
- Kniearthrose

 

Allgemeine auftretende oder generalisierte Ödeme - Rheumatische Ödeme
- Arthroseschübe
- Muskelschmerzen
- Primäre chronisch Polyarthritis
- Ödeme nach Operationen
- Ödeme nach Unfällen
- Hämatome
- Lipodystrophia dolorosa
- Multiple Sklerose
- Zustand nach Appoplex
- Chronische Ekzeme
- Narben und Keloide
- Psoriasis